Weinmann & SchanzKüblerMC Donalds BalingenEnBW

20.03.2018

TSV Wolfschlugen - JSG Balingen-Weilstetten 34:30

Es hat nicht sollen sein

Die JSG Balingen-Weilstetten verliert beim TSV Wolfschlugen mit 34:30 (14:15) und muss für die kommende A-Jugendbundesligasaison in die Qualifikation.

In der gut besuchten Halle am Sportzentrum traf man auf einen hochmotivierten Gastgeber, der in seinem letzten Bundesligaheimspiel (Wolfschlugen verzichtet in der nächsten Spielrunde auf seinen Bundesligaplatz) noch einmal vor eigenem Publikum ein gutes Spiel zeigen wollte. Es entwickelte sich eine spannende Partie, bei der für die JSG Balingen-Weilstetten nur ein Sieg zählte. Aufgrund der vorangegangen überraschenden Spielergebnisse von Mitkonkurrenten auf den sechsten Platz, waren die Jung-Gallier zum Siegen verdammt. Die JSG Balingen-Weilstetten kam gut in die Partie und es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel auf Augenhöhe. Lediglich in Punkto Cleverness in der schnellen Vorwärtsbewegung und die mangelnde Chancenverwertung müsste man der Mannschaft ankreiden. Ansonsten dürfen sich die Spieler keinen Vorwurf machen, denn die Einstellung bzw. Körpersprache stimmte. Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, kommt halt oftmals auch Pech dazu, und dies am Sonntagmittag reichlich. Ein nicht immer souveränes Schiedsrichterpaar in Sachen Regelauslegung tat ihr Übriges dazu. Torhüter Erik Seeger hatte in den ersten 30 Minuten maßgeblichen Anteil, dass die Partie ausgeglichen war.  Die Abwehr arbeitete gut, so dass die gut eingespielte Mannschaft des TSV Wolfschlugen immer wieder zu gezwungenen Aktionen gedrängt wurde. Bis zur Pause lagen die Jung-Gallier mit 15:14 vorne, so dass in der 2. Halbzeit noch alles drin war.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich noch ausgeglichen, doch nach und nach übernahm der TSVW die Regie, bedingt durch ausgelassene Chancen seitens der JSG Balingen-Weilstetten und äußerst glücklichen Treffer des TSV Wolfschlugen. Mit einem 4:1 Lauf zur 39.Spielminute hatten die Gastgeber erstmals einen 2-Tore Vorsprung (20:18). Doch die Eychtäler kämpften aufopferungsvoll und erzielten letztendlich wieder den Ausgleich. Bis zur 53. Spielminute wiederholte sich die Situation: der TSVW legte vor, die JSG glich aus. Bis zum 28:27 war man auf Schlagdistanz. Das Trainerduo Tobias Hotz und der scheidende Christoph Foth versuchten die Spieler durch eine Auszeit nochmal auf die restliche Spielzeit einzustellen. Jedoch ließen die Kreisstädter danach wiederum freie Torwürfe liegen, so dass sich die Gastgeber vorentscheidend auf drei Tore absetzten konnten. Da half auch die Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans nicht, die mit Pauken und Klatschen ihre JSG nochmals lautstark motivierten. Die Zeit spielte gegen die Jung-Gallier, da die cleveren Wolfschluger immer wieder Lücken in der nun nicht mehr so konsequenten Abwehr der JSG fanden. Am Ende stand eine 34:30 Niederlage zu Buche, so dass eine direkte Qualifikation für die nächste A-Jugendbundesliga nicht mehr möglich ist und nun nur über eine Qualifikationsrunde zu erreichen ist.

JSG Balingen-Weilstetten: Ruof, Seeger; Schmidberger (7), Fuoß (5/4), Oehler (4), Heinzelmann (4), Strohsack (3), Mosdzien (3), Y. Bischoff (2), N. Bischoff (1), Wagner (1), Narr, Pawelka.

 

Anzumerken ist, dass der sechste Tabellenplatz nicht im letzten Spiel verpasst wurde, sondern in anderen Spielen, bei denen man leichtfertig Punkte verschenkte. Berücksichtigen sollte man jedoch auch den Ausfall des kompletten linken Rückraums durch die schwere Verletzung von  Nick Ruminsky, der sich schon Anfang der Saison zum zweiten Mal einen Kreuzbandriss zuzog und seine Karriere schon in jungen Jahren beenden musste und die Verletzungen von Yannick Bischoff und Tobias Heinzelmann über längere Zeit. Nicht zu vergessen Jonas Hauser, der sich vor der Spielrunde operieren lassen musste und die ganze Saison aus fiel. Somit mussten die Youngsters aus den Jahrgängen 2000/2001 ran und machten über die ganze Spielzeit ihre Sache gut.

Doch es hilft kein Jammern, denn wie heißt es: Nach der Saison ist vor der Saison und somit beginnt ab jetzt die Vorbereitung für die Qualifikationsrunde der kommenden                        A-Jugendbundesligasaison. Aufgrund der Tatsache, dass in der abgelaufenen Runde schon der jüngere Jahrgang zum Stammpersonal gehörte und genügend Erfahrung sammelte, darf einem, gepaart mit den Spielern aus der erfolgreichen B-Jugend, für die Qualifikationsrunde nicht bange werden.

Die nun aus der Jugendzeit ausscheidenden Spieler aus dem Jahrgang 1999 sind größtenteils in den Stammvereinen HBW II bzw. TV Weilstetten unterkommen und spiegelt die Philosophie der JSG Balingen-Weilstetten wieder, nämlich möglichst viele Talente so auszubilden, dass sie nahtlos in die Drittliga-  bzw. BWOL-Mannschaft integriert werden.

Social Media

Weinmann & SchanzEnBWGetränke KommerStumpp BalingenKübler

Nächstes Spiel

10.11.2018 18:00

JSG Bal-Weilst

JSG Echaz-Erms 2

Letztes Spiel

20.10.2018 15:30

HSG Frid/Mühl

18

JSG Bal-Weilst

39

Tabelle

1. JSG Bal-Weilst

10:0

2. TSV Bartenbach

10:0

3. H2Ku Herrenb.

8:2

4. MTG Wangen

6:4

5. SG Untere Fils

6:4

6. TV Spaichingen

4:6

7. TSV Betzingen

4:6

8. JSG Deiz-Denkd

0:10

9. HSG Frid/Mühl

0:8

10. JSG Echaz-Erms 2

0:8

Jetzt Online: 14

Heute Online: 1355

Gestern Online: 1573

Diesen Monat: 30116

Letzter Monat: 32072

Total: 977783